Unsere nächsten Veranstaltungen

DatumVeranstaltung
03.03.2015 Wirkungskreis der Resozialisierungshilfe (KF Pahlke)
17.03.2015 Jahreshauptversammlung*
07.04.2015 Ferien
21.04.2015 Zweckverband-Entsorgung (KF Rakete)
05.05.2015 Offenes Meeting*
19.05.2005Aufgaben der Lotsenstation; Kapitän Pfaff (KF Kühn)
02.06.2015Offenes Meeting*
16.06.2015 Organspende und deren Folgen (KF Keck)
07.07.2015 Historie der Schiffergesellschaft (KF Kühn)*
21.07.2015 Ferien
04.08.2015 Ferien
18.08.2015 Ferien
01.09.2015 Masterplan Travemünde
15.09.2015 Offenes Meeting*
06.10.2015 Amtsübergabe*
20.10.2015 Der Zoll und sein Einsatzbereich (KF Kühn)
* Schiffergesellschaft

Unsere letzten Veranstaltungen

18.01.2015 - Seit 30 Jahren: Erbsensuppe in der Schiffergesellschaft für einen guten Zweck

Das jährliche Erbsensuppen-Essen des Kiwanis Clubs Lübeck-Hanse ist schon 30 Jahre Tradition in der Schiffergesellschaft. Rund 200 hungrige Gäste füllten bereits am Sonntagmorgen die historischen Räume der Schiffergesellschaft, um die köstliche Erbsensuppe „satt“ zu essen und zugleich für gute Zwecke zu spenden.

Der amtierende Präsident des Kiwanis Club Lübeck-Hanse, Andreas Pahlke, eröffnete um 11 Uhr das 30. Erbsensuppen-Essen in der Schiffergesellschaft. Die Veranstaltung gab es erstmals 1985 und hat sich seither mit Erfolg durch die gute Zusammenarbeit mit den Pächtern der Schiffergesellschaft und dem Passat-Chor zu dieser Traditionsveranstaltung behauptet.

Der diesjährige Reinerlös wird wieder einer sozialen Lübecker Einrichtung für Jugendlichen zufließen. Der Passat-Chor brachte die Gäste mit vielen maritimen Liedern in Stimmung. Natürlich durften auch die traditionellen Stücke wie „Auf der Reeperbahn“, „Yellow Submarin“ und die „Schlange von Loch Ness“ nicht fehlen, um Jung und Alt zum Mitsingen und Schunkeln zu animieren. Sowohl die Chormitglieder als auch die Schiffergesellschaft boten musikalischen und kulinarischen Hochgenuss zum Nulltarif.

Präsident Andreas Pahlke bedankte sich zum Abschluss der Veranstaltung bei Gerhard Birnstingl und Wolfgang Steffen, Pächter der „Schiffergesellschaft“ und beim Passat-Chor für die Unterstützung und Treue in den 30 Jahren.

21.10. 2014 - Besuch Juwelier Mahlberg

Unser Kiwanis-Freund Günter Gramckow hatte durch seine guten Beziehungen zum Eigentümer des Hauses „Mahlberg“, Gregor Wintersteller, diesen Besuch am 21.10.2014 um 19:00 Uhr im Geschäft in der Holstenstraße organisiert. Wir wurden herzlich von einer stattlichen Zahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit einem Willkommensgruß in Form eines Glases Champagner, alternativ einem anderen Getränk, empfangen. Dieser Abend sollte einer allgemeinen Information über das Thema Schmuck/Uhren und einer Besichtigung der eigenen Werkstatt der Firma „Mahlberg“ dienen. Wegen Verhinderung unseres Präsidenten KF Andreas Pahlke als auch gleichzeitiger beruflich bedingter Ortsabwesenheit unseres Sekretärs KF Michael Rakete, kam noch einmal unserem Past- Präsidenten KF Jochen Lühr die ehrenvolle Aufgabe zu, für die anwesenden Clubmitglieder zu sprechen und ich darf mit meinen Aufzeichnungen diesen anregenden, sehr informativen und beeindruckenden Abend für die Anwesenden noch einmal Revue passieren lassen und den anderen einen Eindruck davon geben, was ihnen entgangen ist!
Die offizielle Begrüßung erfolgte durch Herrn Ludwig, dem Uhrmachermeister des Hauses, in Vertretung von Herrn Wintersteller, der seinerseits verhindert war.

Es schlossen sich dann zwei höchst interessante Vorträge an. Der erste informierte über die Geschichte und Entwicklung der „Wahrnehmung“ und „Bedeutung“ der Zeit schon für frühe Kulturen und die Versuche, diese zu messen mit der Entwicklung der Uhren. Die ersten Laufwerke entstanden im 12./13. Jahrhundert und trieben einen Stundenzeiger an (Beispiel vor Ort: Turmuhr der Jakobikirche!). Der Beruf des „Uhrmachers“ entwickelte sich übrigens aus dem Beruf des Schlossers, denn die ersten Uhren waren noch weit weg von der heutigen filigranen Größe und nicht portabel! Die ersten tragbaren Uhren gab es im 16. Jahrhundert und hier ist in erster Linie „Peter Henlein“ mit dem „Nürnberger Ei“ zu erwähnen. „Schlagwerke“, um die Stunde auch ohne „hinzuschauen“ zu vermitteln, gibt es erst seit dem 16./17. Jahrhundert. Ende des 18. bis ins 19. Jahrhundert hinein war es endlich möglich, die Uhren immer kleiner (Taschenuhren) und präziser werden zu lassen und es entstanden viele Uhrenmarken, die zum großen Teil noch heute existieren. Die erste „Armbanduhr“ gab es aber erst Anfang des 20. Jahrhunderts und das erste Modell war die „Santos“ von „Cartier“. Alle diese Uhren waren mechanisch angetrieben. Die ersten durch einen Quarz angetriebenen Uhren gab es in den 30er Jahren und nach dem Krieg in den 60er/70er Jahren dann elektronische „Digital-Uhren“. Seit den 80er Jahren wird allerdings mehr Wert auf feinste und edelste Mechanik gelegt! Neuere Entwicklungen sind „Keramik- Uhren“ (Rado) als auch „Siliziumuhren“. In der Fragerunde ergab sich die Frage, was den Wert einer Uhr definiert? Überraschend war die Antwort, dass nicht die Ganggenauigkeit entscheidend sei! Heutige mechanische Uhren sind mit einer Abweichung von bis zu einer Minute/Woche noch als „top“ anzusehen!!

Der zweite Vortrag, gehalten von dem Diamantgutachter des Hauses, Herrn von Schirnhaus. Nichts ist ha?rter als ein Diamant (Härtegrad 10) und somit auch nur mit einem anderen Diamanten zu bearbeiten! Diamanten sind vor ca. 3,3 Milliarden Jahren entstanden. Sie symbolisieren „Härte“, „Treue“ und „Macht“. Die Schlifftechnik entwickelte sich im 15. Jahrhundert. Heute gibt man dem Diamanten durch die Schlifftechnik 58 Facetten und dann kann er sich „Brilliant“ nennen. Bis ins 18. Jahrhundert war Indien der einzige „Diamantproduzent“. Was beeinflusst den Wert eines Diamanten?

  1. Das Gewicht in Carat „ct“, 1 ct=0,2g
  2. Reinheit, mit 10facher Vergrößerung kein Einschluss erkennbar=lupenrein
  3.  Farbe, je farbloser, desto wertvoller
  4. Schliff, der „russische Schliff“ ist der beste

Um 1 ct Diamanten zu gewinnen, müssen 250 Tonnen Stein und Geröll abgebaut werden!!!! Nur ca. 25% sind für Schmuck geeignet! Der Rest wird industriell verarbeitet!

Das Zentrum des weltweiten Diamanthandels ist Antwerpen und auch das Haus „Mahlberg“ hat ein Kaufbüro dort!

Wie wird ein Diamant bearbeitet? Es gibt 4 Spezialisten, die sich mit der Bearbeitung des Diamanten befassen:

  • Rohsteinspezialist, entscheidet, was aus dem Diamanten wird (54%-60% der Substanz geht verloren!)
  • Markierer, entscheidet, wo der Diamant gespalten/zersägt wirdReiber, Diamant ist matt
  • Schleifer, schleift den Diamanten und gibt ihm die Facetten

Traurig: wenn keine neuen Diamantmienen eröffnet werden können, wird es in 50 Jahren keine neuen Diamanten mehr geben!

Mahlberg verarbeitet im Jahr etwa 8.000 ct!

Nach diesen sehr informativen und lebendig präsentierten Vorträgen konnten wir uns an verschiedenen „Stationen“ über Diamanten, edle Uhren, Perlenketten und Goldschmuck weiter informieren, sowie einen Blick in die Werkstatt werfen die sich akkurat und mit hochwertigem Gerät ausgestattet präsentierte!

Nachdem sich alle ausreichend informiert hatten, und vielleicht auch der eine oder andere „Kaufwunsch“ bei der/dem einen oder anderen Anwesenden aufgekommen war, bedankte sich unser Past-Präsident KF Jochen Lühr herzlich für die freundliche Aufnahme und den informativen Abend.

Ein kleiner Teil der Anwesenden ließ den Abend dann in der benachbarten „l’Osteria“ bei „Riesenpizza“ und munterer Unterhaltung ausklingen!
























 

Pressearbeit 
Kiwanis Club Lübeck-Hanse e.V.
Horst-Dieter Brück

Ellerbrook 21
23552 Lübeck

Tel. 0451 48 92 83 44
Mobil 0176 4705 13 29

Kunst Kultur Bildung in Lübeck am 17.04.2012

Am 17. April trafen sich 25 Kiwanisfreunde zu einem hochinteressanten Thema. Die Referentin Frau Antje Peters-Hirt, Direktorin der GEMEINNÜTZIGEN, vermittelte uns in einem temperamentvollen, engagierten Vortrag das Thema KUNST- KULTUR -BILDUNG in Lübeck in beindruckender Weise. Danach wurde eine lebhafte Diskussion geführt. Der Präsident beendete um 22:30 Uhr den Abend mit einem großen DANKESCHÖN an Frau Peters-Hirt.

Ferientermin am 03.04.2012

Besuch des Behnhaus am 29.03.2012

Mit einer kleinen Gruppe trafen wir uns am 29. März zum Besuch der Anders Zorn Ausstellung im Behnhaus. Frau Oertel führte uns kompetent durch die großartige Ausstellung. Alle Besucher waren von den Bilder des Malers fasziniert und bewegt. Wer die Ausstellung noch nicht besucht hat, sollte unbedingt bis 15. April hingehen.

Jahreshauptversamlung am 20.03.2012

Offenes Meeting am 06.03.2012

Offenes Meeting am 21.02.2012

Das neue Hansemuseum am 07.02.2012

Neujahrsempfang im Hotel Jensen am 17. Januar 2012

Tolle Stimmung, Tolle Hilfe

27. Traditionelles Erbsensuppenessen am 15. Januar 2010

Das jährliche Erbsensuppen-Essen des Kiwanis Club Lübeck-Hanse ist nun schon 27 Jahre Tradition in der Schiffergesellschaft. Mehr als 230 Hungrige füllten bereits am Sonntagmorgen um 11 Uhr das historische Restaurant der Schiffergesellschaft, um Erbsensuppe "satt" zu essen und zugleich für gute Zwecke zu spenden. KC-Präsident Rolf Schramm eröffnete die stimmungsvolle Veranstaltung, um die Gäste über das neueste Charity Projekt des Clubs zu informieren. In diesem Jahr unterstützt der Kiwanis Club Lübeck-Hanse die Hausaufgabenbetreuung und Sportförderung der Lübecker Rudergesellschaft v. 1885 e.V. Der anwesende 1. Vor. Herr Sonnenberger stellte dieses Projekt vor: Für Schülerinnen und Schüler der Innenstadtschulen, auch Geschw. Prenski und Gesamtschule Schlutup werden an 4 Tagen in der Woche interessierten Schülern bei den Hausaufgaben betreut und danach mit einem Sportangebot versorgt. Die zuverlässige Betreuung der Kinder wird durch Fachpersonal sichergestelltDer Passat Chor, brachte die Gäste  mit vielen neuen maritimen Liedern in Stimmung. Natürlich durften auch die traditionellen Stücke, wie "auf der Reeperbahn", "yellow submarin" und "die Schlange von Lochness" nicht fehlen, um Jung und Alt zum Mitsingen und Schunkeln zu animieren.Sowohl die Chormitglieder als auch die Schiffergesellschaft boten musikalischen und kulinarischen Hochgenuss zum Nulltarif und freuen sich schon auf das nächste Jahr, am 3. Sonntag im Januar 2013. 

Wir bedanken uns für ihre Hilfe.


Das Boot: Länge:24,5m• Breite:4,80• Gewicht:18,8t• Segelfläche: 600m²• Tiefgang: 4,10m• Mast:33m, Segelanzahl: 36

Ferientermin am 3. Januar 2012: 2malige Überquerung des Atlantischen Ozeans

Das war ein Auftakt nach Maß! Zum ersten Treffen in diesem Jahr war der Zuspruch für den Vortrag von Justus Kellner, Sohn von unserem Kiwanis-Freund Fritz, ein Sylvester- Knaller. 19 Kiwanier, 12 Damen und 4 Jugendliche erlebten an diesem Abend in der Schiffergesellschaft einen Bericht über die 2malige Überquerung des Atlantischen Ozeans mit und durch Justus Kellner. Die erste Überquerung 2004 bewältigte Justus mit seinem Freund Jens Hülsebusch. Von den Azoren bis nach New York und wieder zurück. Das Segelschiff hatte eine Länge von 10,10m, eine Breite von 3,30 m, mit einem Tiefgang von 2,10m und wog über 3 t. Zu den wichtigsten Dingen für so eine Herausforderung gehört eine intensive Vorbereitung: Die Wetterbedingungen abchecken, das Material, Verpflegung einkaufen, Ersatzteile besorgen, die Sachen verstauen und die Navigation. Der Tagesablauf auf dem Segelturn wurde festgelegt und immer genau eingehalten. Wachdienst am Tag 6h und in der Nacht 4h. Um nicht ganz zu vereinsamen, wurde immer um 12Uhr mittags ein gemeinsames Essen eingenommen, um sich auszutau-schen, was in den einzelnen Schichten so passiert ist. Abwaschen und Reparaturen, tägliches Wet-terrouting und Internetlogbuch gehören auch zu den routinemäßigen Aufgaben dazu. Durch das Studium bedingt haben Justus und sein Freund Jens nur ein Teilstück der Strecke von den Azoren bis nach New York bewältigen können. Da war die Herausforderung von Justus natür-lich vorhanden. Da musste die Strecke über den Atlantik von NY nach Hamburg noch einmal ganz gemacht werden! 2007 hat er dann die Gelegenheit ergriffen, das Ganze in Form einer Regatta, dem HSH Blue Race, noch einmal den Transatlantik zu überqueren. Die Crew bestand aus 18 Personen aus 5 Nationen. Unterschiedliche Charaktere und Aufgaben mussten einem Ziel dienen, die 3.600sm von Newport nach Hamburg erfolgreich zu bewältigen. Auch für diesen Segelturn waren intensive Vorbereitungen, wie bei der ersten Überquerung, notwendig: 1 Jahr Vorbereitung:• Zwei Trainings- Regatten• Routenplanung• Material checken & verstauen• Verpflegung & Ersatzteile einkaufen• Logistik• Segelauswahl. Justus schilderte uns in einer spannenden Form, die Segelturns über den „Großen Teich“ und wir als Zuhörer konnten nur erahnen, was für eine große Herausforderung diese Unternehmungen Bedeuten. Mit großem Applaus, und einem Buchgeschenk über die Passat, wurde Justus Kellner herzlich für diesen Vortrag gedankt.

Unser Präsident Rolf Schramm erzählt die Kiwanis-Weihnachtsgeschichte
Es ist jedes Jahr wieder spannend
Auf diesem Instrument, dem Hackbrett ,entlockte das Duo Dulcitara wunderbare Klänge
Selbst am Ende unserer Weihnachtsfeier war das Interesse an dem Instrument und der Musik riesig groß
Unserer Präsident bedankte sich bei den Interpreten Christine Lugmair und Martin Keuchel für die wunderbare, stimmungsvolle Musik zu unserer Weihnachtsfeier am 13. Dezember

Weihnachtsfeier des KC Lübeck-Hanse in der Schiffergesellschaft zu Lübeck am 13. Dezember 2011

Am 13. Dezember 2011 empfing uns unser Präsident Rolf Schramm in den festlich geschmückten Räumen der Schiffergesellschaft zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier. Die weihnachtliche Dekoration verbreitete eine behagliche und gemütliche Atmosphäre. Alle Kiwanis-Freunde und die Partnerinnen haben über die vielen interessanten Veranstaltungen unseres Clubs und unsere Charity-Aktionen des fast abgelaufenen Jahres angeregt diskutiert.

Musikalisch wurden wir vom Duo Dulcitara begleitet. Das Duo Dulcitara vollendete unsere diesjährige Weihnachtsfeier zu einer stimmungsvollen Feier. Auf einem Instrument, einem sogenannten Hackbrett, entlockte das Duo Dulcitara wunderbare Klänge.

Am Ende waren sich unsere Kiwanis-Freunde einig: Es war eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier mit wundervoller Musik. 

Unser Fliederbeerpunsch ist alkoholfrei und schmeckt auch Kindern
In diesem Jahr hatten wir Besuch und Hilfe von KI aus den USA. Scott Smith war unser Gast.

Kiwanis Club Lübeck-Hanse auf dem Weihnachtsmarkt in Lübeck

Auch in 2011 war der Kiwanis Club Lübeck-Hanse mit mehr als 130 ehrenamtlichen Einsätzen  auf dem Weihnachtsmarkt aktiv. Zusammen mit der Loge zu den Sieben Türmen haben wir für alle Weihnachtsmarktbesucher den beliebten Fliederbeerpunsch nach eigenem Hausrezept angeboten. Mit einem Besuch an unserem Punschstand direkt vor dem Lübecker Rathaus unterstützen Sie unser soziales Engagement für Jugendprojekte in unserer Stadt. Vielen Dank!

Präsident Rolf Schramm dankt unseren Gast Bürgermeister Saxe zum Kamingespräch am 6.12.2011
Bürgermeister Bernd Saxe zu Gast beim Kiwanis Club Lübeck Hanse zum Kamingespräch am 6.12.2011

Lübeck: Nach der Bürgermeisterwahl

das war ein gelungener Abend. Vollbesetztes „Haus", mit 29 Kiwanis-Mitgliedern und 12 Damen und einen gut gelaunten Bürgermeister Bernd Saxe. 
Am 20.11 entschieden die Lübecker über den zukünftigen Bürgermeister. Nach elf Jahren Amtszeit wurde Saxe in einer Stichwahl wiedergewählt, in der die Gegen-kandidatin, die ehemalige Hamburger Bildungssenatorin Alexandra Dinges-Dierig (CDU) unterlag.
Es wurden noch viele Themen an- und besprochen, die unseren Wissensstand über die lokale Problematik erweitert haben. 
Es war ein interessanter Abend, den Herr Saxe mit den Worten abschloss: 
"Ich glaube, dass ich nicht alles falsch gemacht habe." 
Unser Präsident bedankte sich bei Herrn Saxe, dass er unserem Club gleich nach seiner Wiederwahl zur Verfügung stand und einen Bogen gespannt hat, über die Dinge, die uns aktuell bewegen. 

Sonntagsspaziergang "Kunst im öffentlichen Raum" - 30.11.2011

Kunst im öffentlichen Raum

Am Sonntag, den 30.Oktober trafen sich 27 Kiwanisfreunde mit Familie zu einem hochinteressanten Rundgang vom Burgtor bis zum Kanzleigebäude in der Breitenstraße.
Frau Susanne Hesse, Museumspädagogin und amtliche Stadtführerin, erläuterte uns die verborgenen „Kunstschätze“ in unserer Stadt. Nach über 2 Stunden Information, waren sich alle Teilnehmer bei einer Tasse Kaffee und einem kleinem Imbiss im Adlersaal des Kanzeleigebäude einig: „Das war ein wunderbarer Sonntagsspaziergang!“

Amtsübergabe am 04.10.2011 von Präsident Rüdiger Kosemund an Rolf Schramm

Amtsübergabe am 04.10.2011

Die Amtsübergabe 2011/2012 fand in diesem Jahr wieder in der Schiffergesellschaft statt.
29 Kiwanier mit 21 Damen hatten sich zu einer feierlichen Übergabe eingefunden, um den 31. Präsidenten unseres KIWANIS CLUB LÜBECK-HANSE, Rolf Schramm mit seinem Sekretär Horst-Dieter Brück einzuführen.